SCHMERZTHERAPIE

NACH LIEBSCHER & BRACHT

Jeder Mensch soll bis ins hohe Alter ein schmerzfreies Leben führen können – diese Vision treibt Schmerzspezialist Roland Liebscher-Bracht nach über 30 Jahren Therapie-Erfahrung immer wieder an. Dafür hat er zusammen mit seiner Frau Dr. Petra Bracht ein revolutionäres Behandlungsverfahren entwickelt, das Schmerzen nicht nur äußerst effektiv behandelt, sondern auch völlig ohne Operationen, Schmerzmittel oder sonstige Medikamente auskommt.

Eine zufällige Entdeckung führt zu einer revolutionären Schmerztherapie

Am Anfang dieser neuen Schmerztherapie steht – wie so häufig – eine zufällige Entdeckung und eine große Leidenschaft: Roland Liebscher-Bracht interessierte sich von klein auf für die faszinierende Welt der asiatischen Kampfkunst und ihre eleganten Bewegungsabläufe. Ab Mitte der 1980er Jahre zählte er mit seinen eigenen Schulen zu den bedeutendsten Kampfkunst-Lehrern in Deutschland. Bei den regelmäßigen Bewegungsübungen während des Trainings machte er schließlich eine erstaunliche Entdeckung: Immer wieder hatten Schüler, die zuvor noch unter starken Schmerzen litten, nach bestimmten Bewegungsübungen deutlich weniger oder sogar gar keine Beschwerden mehr.

„UNSER ZIEL IST,

JEDEM MENSCHEN EIN

SCHMERZFREIES LEBEN

ZU ERMÖGLICHEN!“

Wie entstehen die Schmerzen?

Warum haben so viele Menschen in der heutigen Zeit immer mehr Schmerzen, obwohl der moderne Alltag doch weniger körperliche Belastungen erfordert? Und wie kommt es, dass diese Schmerzen von der heutigen Medizin nicht dauerhaft behoben werden können?

All diese Fragen trieben die intensive Forschungsarbeit von Roland und Petra Liebscher-Bracht immer weiter voran, ehe sich eine völlig neue Sichtweise auf die Schmerzentstehung herauskristallisierte: Da wir in unserem modernen Alltag durch einseitige Bewegungsmuster nur noch wenige Gelenkwinkel nutzen (z. B. weil wir viel sitzen), entstehen langfristig starke Überspannungen in den Muskeln und Faszien. Dadurch wird enormer Druck auf die Gelenke und Wirbel ausgeübt, die infolgedessen verschleißen. Rezeptoren im Körper registrieren diese Schädigung und leiten die Information an das Gehirn weiter. Das Hirn projiziert daraufhin einen Alarmschmerz in die betroffene Körperregion.

BEI UNS ERHÄLTLICH – ZUM VORTEILSPREIS

OSTEOPRESSUR

Was ist Osteopressur

Die Osteopressur, auch Schmerzpunktpressur genannt, ist die manualtherapeutische Technik der neuen Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht. Bisher wird sie weder in der Ausbildung zum Mediziner, Physio- oder Manualtherapeuten noch der Osteopathie Ausbildung gelehrt. Das liegt daran, dass sie erst seit 2008 unterrichtet wird. Absolventen äußern die Meinung, dass sie aufgrund ihrer bislang nicht für möglich gehaltenen Wirksamkeit andere manuelle Techniken oder auch Schmerztherapien sehr gut ergänzt einige sogar ersetzen wird.

Die Wirksamkeit der Osteopressur

Seit 2008 sind schon über 4.000 Ärzte, Heilpraktiker und Physiotherapeuten in der Liebscher & Bracht Schmerztherapie ausgebildet worden. Diese große Nachfrage liegt an der sehr hohen und schnellen Wirksamkeit der Osteopressur. Mit völlig natürlichen physiologischen Beeinflussungen an speziellen, von Liebscher & Bracht definierten, Alarmschmerzrezeptoren (interstitiellen Rezeptoren an der Knochenhaut und im Knochen) sorgt sie für eine Normalisierung der Spannungszustände durch lange Forschung systematisierter muskulärer und faszialer Strukturen. Dadurch kann bei über 90 Prozent! der heute am häufigsten auftretenden Schmerzzustände schon in der ersten Behandlung eine massive Reduzierung des Schmerzes erreicht werden.

MEDICAL FLOSSING

Schmerzlinderung und Leistungssteigerung dank Flossing.

Das myofasziale Gewebe wird durch die einwirkende Kompression des Gummibandes in Kombination mit der durch die Bewegung ausgelösten Schwerkräften „ausgewalkt“.

Lässt der Druck beim Lösen des Floss-Bandes nach, kann sich das Gewebe wieder von Neuem mit frischer Flüssigkeit auffüllen und gleichzeitig wird seine Durchblutung verbessert.

Dies führt zu einer erhöhten Viskosität des myofaszialen Gewebes: Es wird wieder geschmeidiger und sensibler.

Muskeln und Faszien können dann besser gleiten und miteinander kommunizieren.

KONTAKT